Neurologie

  • periphere Nervenschädigungen, z.B. durch eine Fraktur, Überdehnung, Quetschung, Entzündung, Durchblutungsstörung
  • Polyneuropathie
  • Neuralgien (Nervenwurzelirritationen)
  • Muskelerkrankungen, z.B. progressive Muskeldystrophie
  • Rückenmarkserkrankungen, z.B. Amyotrophe Lateralskerose, Poliomyelitis
  • Multiple Sklerose ( MS )
  • Herzinfarkt, Hirnblutungen mit Halbseitenlähmung
  • Schädel-Hirn-Traumen
  • Querschnittlähmung
  • Morbus Parkinson
  • Torticollis spasticus
  • emotionale Belastungen und Traumatisierungen